Unterstützung der Feuerwehr Neu-Isenburg

Veröffentlicht von Marius Bonifer am

Datum: 3. Januar 2022 um 03:27
Dauer: 5 Stunden 33 Minuten
Einsatzart: F 3 
Einsatzort: Carl-Ulrich-Str., Neu-Isenburg
Fahrzeuge: HLF 16, StLf 20/25, DLK 23/12, GW/L, KdoW 1, MTF
Weitere Kräfte: DLB, DRK OV Neu-Isenburg, Feuerwehr Neu-Isenburg, Feuerwehr Ober-Roden, Feuerwehr Offenthal, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

In der Nacht vom 03.01.2022 gegen 03:30 Uhr ging bei der hiesigen Feuerwehr ein Alarm ein.

Die Feuerwehr Neu-Isenburg wurde zuvor, gegen 03:00 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Carl-Ulrich-Straße alarmiert. Da die dortige Lage ein solches Ausmaß annahm, dass sie ausschließlich mit Eigenmitteln nicht mehr adäquat bewältigt hätte werden können, forderte die Einsatzleitung Unterstützung aus anderen Städten an.

Zwar ist die Brandbekämpfung originär Aufgabe der betroffenen Kommune; das Hessische Brand- und Katastrophenschutzgesetz sieht jedoch vor, dass bei größeren Einsätzen nachbarliche Hilfe geleistet wird.

So ist es im Feuerwehr-Alltag gang und gäbe, dass Fremdkräfte eingesetzt werden. Dabei spielt die interkommunale Zusammenarbeit, insbesondere in benachbarten Städten, eine erhebliche Rolle. Über die eigene Feuerwehr hinaus versteht man sich als Team und arbeitet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, eng und kameradschaftlich zusammen, um Gefahren abzuwehren.

Kurz nach Alarmeingang wurden die DLK, das StLF, das HLF und das MTF der Feuerwehr Dreieich-Sprendlingen zur Einsatzstelle nach Neu-Isenburg entsandt.

Dort waren die Löscharbeiten bereits im Gange, die Dreieicher Kräfte wurden zur Unterstützung eingesetzt.

Die DLK unterstützte den Löschangriff über die Leiter. Ein Innenangriff war zunächst aufgrund der Einsturzgefahr nicht möglich.

Die Besatzungen von StLF und HLF unterstützten zunächst die Räumung der angrenzenden Gebäude und später den Innenangriff in der Brandwohnung.

Später wurde außerdem der GW/L zur Einsatzstelle verbracht, um die eingesetzten Atemschutztrupps kontaminationsfrei ihrer Einsatzmittel zu entledigen.

Bis zum Einsatzende unterstützen die hiesigen Kräfte die Nachlösch- und Aufräumarbeiten.

Erst gegen 09:00 Uhr konnte der Einsatz nach ca. 5,5 Stunden beendet werden. Die Aufräumarbeiten auf der Wache zogen sich noch bis in die frühen Mittagsstunden.

Weitere Informationen zum Einsatzgeschehen finden Sie auf der Website der Feuerwehr Neu-Isenburg.

Wir danken der Feuerwehr Neu-Isenburg für die gute Zusammenarbeit!